Habt ihr schon Eure Sommerlektüre gefunden oder könnt ihr noch einen Tipp gebrauchen? Hier kommt unser Vorschlag – “Bin ich blöd und fahr in Urlaub?” fragt sich Autor Falko Löffler und gibt auch gleich die Antwort: Zuhausebleiben ist der beste Trip. Auf 240 Seiten, aufgeteilt in 14 Kapitel mit Titeln wie “Reiseverweigerung ist Wellness”,  gibt er Anleitung dazu, wie man ein perfekter Stubenhocker wird und bleibt. Er zeigt Wege auf, wie man Reisen im Idealfall vermeidet und wenn man doch mal los muss, wie man sie überlebt. Eine Leküre, die sicherlich nicht ganz bierernst zu nehmen ist und doch Recht behält, wenn man gerade im Kilometer langen Stau steht und in den Seiten blättert. Oder mal wieder in der Bahn feststeckt bei der Hitze. Oder die Zimmernachbarn mal gerade wieder viel zu laut sind.

Mir hat das Lesen Spaß gemacht, ich muss aber auch dazu sagen, dass Falko Löffler nicht erreicht hat, dass ich jetzt zum Stubenhocker werde. Ganz im Gegenteil, manche seiner skurrilen Einfälle würde ich gerne mal in real ausprobieren. Ernst zu nehmen ist der Autor aber in jedem Fall – ein Interview mit ihm haben wir nicht bekommen, da er tatsächlich nicht gerne reist und somit eine Reise nach Berlin eine reine Tortur für ihn wäre.

Im Wust der unzähligen Reiseführer finde ich dieses Anti-Reisebuch sehr erfrischend. Wie hat es bei Euch gewirkt? Hat Falko Löffler neue Mitglieder für seine Stubenhocker-Community dazugewinnen können? Wir sind gespannt auf Eure Meinungen.

Wir verlosen drei Ausgaben von “Bin ich blöd und fahr in Urlaub”. Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Video. Ein großes Dankeschön an die Agentur “Literaturtest” für die Verlosungsexemplare!

 

Falko Löffler

Bin ich blöd und fahr in Urlaub?

Goldmann Verlag

240 Seiten

ISBN 978-3-442-15819-5

8,99 Euro

 

IMG_7039       Bin ich blöd und fahr in Urlaub 2

 

 

FacebookTwitterGoogle+EmailPinterest