Projekt nachhaltig leben

Lesetipp: Das Minimalismus-Projekt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Jahresanfang möchte ich Euch gerne ein Buch empfehlen, durch das ihr es sicherlich schafft, ein wenig auszumisten. In Euren Wohnungen, aber auch in Euren Gewohnheiten und im gelebten Alltag.

Christof Herrmann

Das Minimalismus-Projekt

GU Verlag

ISBN 978-3-8338-7359-1

17,99 Euro

An einer Stelle im Video hatte ich Euch noch den Punkt digitales Fasten/digital Detox aufgezählt und direkt vergessen, dazu was zu sagen. Dabei ist das ein wichtiger Punkt. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich wochenends und im Urlaub keine Emails checke. Einfach, um eine regelmäßige Auszeit einzubauen – denn ich finde es wichtig, nicht ständig erreichbar sein zu müssen. Ich denke, wir stecken alle unter enormen Stress durch ständige Erreichbarkeit und wie häufig treffe ich Menschen, die noch nicht einmal ohne Smartphone am Essenstisch sitzen oder sich gar nicht mehr richtig auf ihre Gesprächspartner konzentrieren können. Ich verwende nur die nötigsten Apps und bestelle jegliche Newsletter und Werbung ab, um mich auch nicht um zu viel digitalen Müll kümmern zu müssen. Das frisst alles Zeit.

In welchen Bereichen würdet ihr gerne minimalistischer leben? Gibt es Punkte aus dem Buch, die ihr selbst schon umsetzt und gute Erfahrungen damit gemacht habt?

2 Kommentare

  1. Christof

    Liebe Marina,

    vielen Dank, dass Du meinen Ratgeber vorgestellt hast und dann noch so kundig, wohlwollend und nett!

    Mit Deiner Vermutung im Video liegst Du allerdings falsch 😉 Meiner Wohnung sieht man es nicht gleich an, dass ich minimalistisch lebe. Ich besitze nämlich relativ viele Dinge. Ganz einfach weil ich mehrere Leidenschaften habe, für die ich entsprechendes Equipment brauche. Kochen und essen, Musik und Schallplatten hören, schreiben und lesen, sowie natürlich wandern. Der Unterschied zu den meisten anderen Haushalten dürfte sein, dass ich nur Dinge besitze, die ich brauche und gebrauche. Die haben außerdem ihren festen Platz, sodass ich quasi nie nach etwas suchen muss. Auch das spart extrem viel Zeit und habe ich in dem Ratgeber erwähnt.

    Viele Grüße aus Franken

    Christof

    • Marina

      Lieber Christof,
      es freut mich sehr, dass Dir mein Video gefällt. Es freut mich auch zu erfahren, dass man es Deiner Wohnung nicht anssieht, dass Du minimalistisch lebst. Das nimmt doch gleich enormen Druck raus! 😉 Denn ich kaufe mir auch nur noch Dinge, die ich brauche und trotzdem ist es bei uns nicht karg und ähnlich wie bei Dir: unsere Leidenschaft, das Brettspielen sieht man unserer Wohnung an und das seht ihr alle ja auch immer wieder mal im Hintergrund meiner Videos. Und Du hast Recht – Wandern, Fotografie, Malen – ein wenig Equipment benötigt man halt doch. Aber es beruhigt zu wissen, dass man als Minimalist nicht in kargen Wänden sitzen muss, oder?
      Ich freue mich auf neue Projekte von Dir und wünsche Dir dafür viel Erfolg!
      Beste Grüße aus Berlin
      Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2022 ve lové

Theme von Anders NorénHoch ↑