Ab heute, dem 23. Mai 2014, ist die erste Dokumentation über Veganismus als DVD erhältlich sowie als Stream/Download zu sehen. Der Film behandelt unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus (Wahnsinn, das fing schon 1944 an!) und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben. Dabei kommt der Film ohne Tierqualbilder aus. Die Geschichte wird über wundervolle Protagonisten getragen – Menschen, die vom Schlachter zum veganen Chefkoch wurden, vom Milchbauern zum Gründer eines “Kuhaltersheims”. In 80 Minuten stellt Marc Pierschel 6 Menschen und ihre Motivation, vegan zu werden vor und zeigt, wie diese Entscheidung ihr Leben verändert hat. Inspirierend, nicht nur für Veganer – denn der Film kommt auch ohne den erhobenen Zeigefinger aus. Daher können sich auch Nicht-Veganer ganz entspannt an die Dokumentation trauen.

Damit ihr aber nicht nur unsere Meinung zum Film hört, haben wir im Moviemento-Kino in Berlin mal nachgefragt, wie der Film bei anderen Zuschauern ankommt.

Falls ihr Fragen an Marc Pierschel habt, so lasst es uns bitte wissen – wir werden in den kommenden Wochen ein Interview mit ihm für “Nachgefragt!” führen und werden sehr gerne Eure Fragen stellen.